Tutus Gedanken über Swoopo (ehemals Telebid)

Posts Tagged ‘Powerseller

In einem Forum habe ich heute gelesen, dass es zum Sport wird, die Powerbieter von Swoopo als Powerseller bei eBay zu enttarnen.

Das habe ich natürlich auch gleich ausprobiert und musste feststellen, dass sich der ein oder andere Powerbieter/Powerseller keine Arbeit macht und neben den Produkttexten sogar die Bilder von Swoopo mit übernimmt. Bieter werden also mit neckischen roten Bannern über den Bildern verwöhnt, auf denen zu lesen ist: „Festpreisauktion“ oder ähnliche Sachen.

Weiterhin bieten viele Powerbieter ihre bei Swoopo ersteigerten Artikel unter gleichen oder ähnlichen Namen an. *kopfschüttel*

Advertisements

Eines der beliebtesten Gerüchte um Swoopo sind mitbietende Mitarbeiter. Ich stelle mir den Job ziemlich toll vor: Unbegrenzte Bids, ich krieg Geld fürs Zocken und kann mich diebisch freuen, wenn ein „echter“ User mit mehreren hundert Euro Miese aufgibt.

Hmm, ist da was dran?

Ich glaube nicht, dass Swoopo solch eine Geschäftspraktik nötig hat. In den letzten Monaten ist Swoopo, nicht zuletzt durch verstärkte Werbung besonders im TV, sehr ins Rampenlicht gekommen und wirklich viele User werden sich aufgrund dieser Werbung angemeldet und den ein oder anderen Euro verzockt haben.

 

Aber warum gewinnen dann immer dieselben Leute?

Gute Frage. Ganz ehrlich, es gibt Namen, die bei mir alle Finger blockieren, so dass es mir nicht mehr möglich ist, weiterzubieten. Das sind Namen, von denen ich ganz genau weiß, dass sie mit Swoopo mehrere tausend Euro im Monat Umsatz machen (Behauptung ist beweisbar) und denen es nicht weh tut, mal hundert Euro mehr in Bids zu investieren. Warum sollte ich mich mit so einem Anlegen? Das haben Anfang Dezember genügend blauäugige Neukunden gemacht, die ihr Weihnachtsgeld bei Swoopo verzockt haben. Wow, da war richtig bös was los und die Preise und Gebote stiegen ins Exorbitante. Auch einige der „Großen“ bei Swoopo, nennen wir sie doch einfach mal „Powerseller“, obwohl es ja eigentlich „Powerbuyer“ sind, haben mächtig draufzahlen dürfen, da ihre Namen den „Neuen“ unbekannt waren.

Ich denke also: Bei Swoopo bieten keine Mitarbeiter auf die Produkte. Ich kann leider nicht beurteilen, wie das früher war, denn ich bin erst seit einem guten halben Jahr dabei.


Kategorien

Statistik

  • 16,104 Neugierige